Analyse/Beratung


Wenn die Kinder schon ein bisschen älter sind, sind sie häufig schon bei einem Kinder- und Jugendpsychiater vorstellig geworden, der die Diagnose Legasthenie (Lese- Rechtschreibstörung), LRS (Lese-Rechtschreibschwäche), Dyskalkulie (Rechenschwäche) oder Dyslexie (Leseschwäche) gestellt hat. Wir arbeiten eng mit den Kinder- und Jugendpsychiatern zusammen. Wenn die Diagnose durch eine umfangreiche Diagnostik bestätigt wurde, kann bei uns die Therapie beginnen.

Aber auch ohne ärztliche Diagnose kann die Lerntherapie bei uns erfolgen.

Wir schauen uns bei den Kindern folgende Bereiche an:

· Sensomotorische Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Koordination
· Sind noch frühkindliche Reflexe vorhanden?
· Gibt es Schwierigkeiten in einem der Wahrnehmungsbereiche?
· Wie sind die Vorläuferfähigkeiten für Lesen, Rechnen, Schreiben ausgebildet?
· Wie strukturiert sich das Kind selber?
· Kann es seine Aufmerksamkeit ausreichend lange auf eine Aufgabe richten?
· Bleiben seine Leistungen gleich, wenn mehrere Anforderungen gleichzeitig gefragt sind?


Darauf aufbauend

erstellen wir gemeinsam mit dem Kind und den Eltern einen individuellen Behandlungsplan.

Dieser soll

es dem Kind ermöglichen, sowohl im schulischen als auch im häuslichen Umfeld den Anforderungen besser gerecht werden zu können.

(die Kinder in den verschiedensten Bereichen wie Motorik, frühkindliche Reflexe, phonologische Bewusstheit, auditive, visuelle und taktilkinästhetische Wahrnehmung Schreiben nach Diktat, Lesen und Lesesinnverständnis, an. Dann erstellen wir Lerntherapeuten für jedes Kind individuell eine Förderung. )

Aber nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene mit einer Legasthenie, Dyskalkulie oder Dyslexie sind bei uns willkommen, um mögliche Lösungsstrategien zu erarbeiten.


Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen »

TOP