Dysphagie

Sondenentwöhnung, Trachealkanülenmanagement Fütterstörung, Wachkoma


Was ist eine Dysphagie oder Schluckstörung?

Wie komme ich von der Sonde oder der Trachealkanüle wieder weg?

Eine Dysphagie oder Schluckstörung ist eine häufige Diagnose in der Logopädie. Egal ob wir kindliche Schluckstörungen, Fütterstörungen im Säuglingsalter, neurologisch / geriatrisch bedingte Dysphagien oder Schluckstörungen nach Operationen oder Tumorbestrahlungen betrachten.

Es gibt insgesamt 4 Phasen im Schluckablauf.


1. Orale Vorbereitungsphase (Sehen, Riechen, Kauen)
2. Orale Transportphase (Saugen, Transport mit der Zunge)
3. Pharyngeale Phase (Rachenphase)
4. Ösophageale Phase (Speiseröhrenphase)

Logopädie kann bei den 3 ersten Phasen eingesetzt werden.



Der Schutz der Atemwege ist eine ganz wichtige Aufgabe. Sich Verschlucken ("Aspiration" genannt) ist eine ganz häufige Begleiterscheinung bei sehr vielen Schluckstörungen. 70 % aller neurologisch bedingten Aspirationen verlaufen still, d.h. der Patient zeigt keine Schutzreaktion wie z.B. Husten.

In der Logopädie werden Ursachen und Symptome der Dysphagie analysiert, es werden Wiederherstellungsmaßnahmen (Rehabilitation), Modifikationen (Veränderungen) oder Adaptionen (Anpassungen der Umwelt) vorgenommen.

Wir begleiten Eltern bei der Sondenentwöhnung, lösen Stillprobleme für die auch Hebammen keine Handhabe haben und helfen Ihnen, die Essensaufnahme/ Füttersituation mit Ihrem Kind positiv zu gestalten und eine enge Bindung herzustellen.

Wir betreuen Patienten im Wachkoma und unterstützen bei dem Trachealkanülenmanagement.





Nach Operationen oder Bestrahlungen sind die Gesichts-, Mundboden-, oder Halsstrukturen sehr unbeweglich und jeder Schluck kann eine Qual sein. Durch den Einsatz manueller Techniken werden die Elastizität und Beweglichkeit möglichst weit wieder hergestellt.

Schlucken / Essen bedeutet eine enorme Lebensqualität, wer möchte sich schon gerne einschränken und seine Lieblingsspeisen vom Speiseplan streichen?


Wir geben Ihnen Halt – für mehr Lebensqualität.


Das Einzugsgebiet vom Therapiezentrum Strehl mit unseren vier Standorten in Olsberg, Neheim, Meschede und Brilon umfasst den gesamten Hochsauerlandkreis.

Unsere Patienten kommen aus allen umliegenden Städten wie Marsberg, Willingen, Medebach, Winterberg, Hallenberg, Schmallenberg, Eslohe, Sundern, Arnsberg, Bestwig, Warstein, Rüthen ...

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen »

TOP