Logopädie & Logopäden


Was ist Logopädie?

Was machen Logopäden/Logopädinnen?


Sie fragen sich was Logopädie überhaupt ist oder was ein Logopäde/eine Logopädin macht?

Logopädie bietet Lösungen für Kinder und Erwachsene Patienten an. Die logopädischen Behandlungen umfassen Sprache, das Sprechen, die Stimme, die Fähigkeit zu schlucken, das Hören bzw. die Hörverarbeitung und und und ….

Therapiezentrum Strehl – Logopädie 001
Das Therapiezentrum Strehl ist eine Praxis für Logopädie und Ergotherapie mit Standorten in Neheim, Meschede, Olsberg und Brilon.

Warum kommen Kinder zur Logopädie?


Kinder haben in ihrer Entwicklung viele Fertigkeiten zu erwerben und bei manchen Schritten benötigen einige Kinder Unterstützung durch einen Logopäden. Logopäden helfen alle Laute korrekt aussprechen zu können und erweitern den Wortschatz.

Wie funktioniert der Satzbau, die Sprachentwicklung …?

Durch logopädische Therapie holen Kinder Entwicklungsrückstände in der Sprachentwicklung auf. Aber auch Eltern werden durch intensive Beratung bzw. die Anleitung zu häuslichen Übungen als Unterstützung der logopädischen Therapie eingebunden.
Logopädie hilft bei Artikulationsauffälligkeiten (Dyslalien), Wortschatzdefiziten, bei Syntaxschwierigkeiten (Grammatik) Sprachverständnisproblemen, bei Störungen der kindlichen Stimme, beim Stottern/dem Redefluss, bei Schluck- bzw. Fütterstörungen / Sondenentwöhnungen im Säuglingsalter (u. a. Castillo-Morales-Therapie).

Zwischen Zahnärzten/Kieferorthopäden und Logopäden kommt es häufig zur gemeinsamen Behandlung bei fehlerhaftem Schluckmuster – den myofunktionellen Störungen (Zungenpressen gegen die Zähne beim Schlucken).

Warum kommen Erwachsene zur Logopädie?

Erwachsene kommen immer häufiger zur logopädischen Behandlung. Wir haben eine immer ältere Bevölkerung. Die Bereiche: Neurologie, Geriatrie, berufliche Anforderungen ...

Therapiezentrum Strehl – Logopädie 002

Kommunikationsfähig sein – und bleiben... die Logopädie hilft.

Die logopädischen Übungen werden direkt individuell auf den Patient zugeschnitten, gemeinsam eingeübt und vom Patienten im häuslichen Umfeld weiter eingeübt bzw. in den Alltag integriert.

Wir helfen den Patienten z. B. durch logopädische Stimmtherapie, bei Stimme zu bleiben.

Bei Patienten mit neurologischen Störungen, wie z. B. Morbus Parkinson, multiple Sklerose, Schlaganfällen, Patienten im Wachkoma ... die Logopädie bietet Lösungen zum Erhalt der Fähigkeiten und auch zum Wiedererlangen von Sprache und Sprechfähigkeit.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen »



Wir bieten auch logopädische Behandlungen als Hausbesuch an.

Das Schlucken ist im Alter auch häufig schwierig, nach Schlaganfällen oder Bestrahlungen/Operationen stark eingeschränkt – es macht den Patienten Angst, führt zu starken Lungenentzündungen und mindert die Lebensqualität ganz erheblich. Die Logopädie hat auch hier Lösungen, um sicher und ohne Angst schlucken zu können und die Freude am Essen und die damit verbundene Lebensqualität möglichst umfangreich erhalten zu können.


Ist Logopädie und Sprachtherapie das Gleiche? Was machen Sprachtherapeuten?


Sprachtherapeuten sind keine Logopäden: Die Ausrichtung der Ausbildung bzw. des Studiums ist unterschiedlich … . Während bei der Logopädie die Nähe zu den medizinischen Disziplinen, wie der Kinder-Jugendmedizin, Pädiatrie, HNO, Neurologie, Zahnmedizin, historisch verankert und auch den Schwerpunkt der Qualifikation bildet, ist die Ausrichtung in der Sprachtherapie eher durch die Pädagogik bestimmt.

Therapiezentrum Strehl – Logopädie

In den letzten Jahren ist es zu einem vermehrten Austausch zwischen Sprachtherapeuten und Logopäden gekommen.



Sprachtherapie/Logopädie vs. Sprachförderung … Ist Therapie = Förderung?

Sprachtherapie bzw. Logopädie ist keine Sprachförderung ….


Vereinfacht ausgedrückt: die Therapie beseitigt Auffälligkeiten/Störungen die nach medizinischer Diagnose durch Ärzte als Abweichung zum Normalfall festgestellt worden sind. Die Therapie setzt individuelle Maßnahmen zur Behandlung/Rehabilitation ein.

Bei der Sprachförderung geht es um ein Angebot, von dem alle Kinder im Kindergarten profitieren sollen, es werden die vorhandenen Fähigkeiten weiterentwickelt.

Ein Kind mit einer Sprachentwicklungsstörung profitiert von einer Sprachförderung nur unzureichend bis gar nicht.

Sprachförderung ersetzt keine Therapie!

Zuerst die Defizite/Störung in der Sprachtherapie/Logopädie behandeln und danach mit der Sprachförderung beginnen.

Sprachförderung findet im Alltag statt ….

Man kann nicht nur eine halbe Stunde Sprachförderung machen …. In jeder Situation, bei jeder Kommunikation müssen sich die Erzieher, Lehrer, Eltern, Therapeuten sprachförderlich verhalten.

Alltagsintegrierte Sprachförderung im Kindergarten/Kita.

Die Sprachförderung im Kindergarten bzw. in der Kita wurde zu Anfang (als die Delfin-Welle rollte) als Zusatzangebot in speziellen Zeiteinheiten eingeführt.

Die Evaluierung der eingesetzten Programme hat jedoch gezeigt, dass die Maßnahmen weitestgehend wirkungslos waren …. Man hat den Vorschlag des Logopädie-Verbandes (dbl-ev) aufgegriffen und setzt nun vermehrt auf alltagsintegrierte Sprachförderung.

TOP